Episodenbibliothek


 Sujet-Baukasten

Eine Hilfe für Autoren von Autoren

Unsere Episoden aus der Episodenbibliothek „Sujet-Baukasten“ beschreiben bestimmte Orte bzw. Locations einer Stadt oder einer Gegend, porträtieren interessante und ungewöhnliche Menschen, erzählen über Gesehenes oder Erlebtes und spiegeln die Gedanken ihrer Autoren wider. Die Episoden zeichnen reale Ereignisse nach, die an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit stattfanden. Die mehrfache Nutzung einer Episode ist erwünscht. Wir freuen uns, wenn unsere Episoden in zahlreichen Werken genutzt werden und die Zuschauer, Leser oder Zuhörer erfreuen. Ein Beispiel aus der Filmindustrie: Musikalische Themen aus der 7. Sinfonie von Beethoven, insbesondere aus dem zweiten Satz „Allegretto“, hört man in mehr als zwanzig Spielfilmen.

Aufnahme Ihrer Episode

Sie bummeln durch Ihre Heimatstadt oder sitzen in Ihrem Lieblingscafé. Sie mögen Spaziergänge im Wald und verbringen viel Zeit in der Natur. Mit Interesse beobachten Sie alles um sich herum und entdecken viel Neues im Alltäglichen. Mit leichter Hand beschreiben Sie Menschen, Sehenswürdigkeiten, Ortschaften oder Ereignisse, ohne Mühe übertragen Sie Ihre Gedanken und Erlebnisse auf das Papier. Gern nehmen wir Ihre Episoden in unsere Bibliothek auf. Für die Aufnahme Ihrer Episode in unsere Episodenbibliothek „Sujet-Baukasten“ senden Sie uns folgende Informationen und Dokumente an die E-Mail-Adresse alexander.kobrin@contempostory.com zu:
  • Titel der Episode,
  • Kurzbeschreibung,
  • Fragment der Episode,
  • Volltext der Episode,
  • Ort, Datum und Zeit des Ereignisses.
Zur Auftragsabwicklung der Aufnahme benötigen wir Ihre persönlichen Daten:
  • Vorname, Nachname,
  • Geburtsdatum,
  • E-Mail-Adresse.

Autorenhonorar:

Die Höhe des Autorenhonorars unterliegt einer Vereinbarung. Das Autorenhonorar für Ihre Episode wird nach jeder Bestellung der Episode fällig, nachdem der Kunde unsere Rechnung vollständig beglichen hat.

Bestellung einer Episode

Ihr Protagonist befindet sich in einer unbekannten Stadt oder Gegend. Er geht durch die Straßen, erblickt Menschen oder wird zum Augenzeugen von Ereignissen, die Sie als Ortsfremder nicht zuordnen können. Ihre Handlung könnte dem Leser als unglaubwürdig oder unrealistisch erscheinen. Wir können Ihnen helfen! Episoden aus der Episodenbibliothek „Sujet-Baukasten“ können die Ihnen unbekannte Welt zeigen und erklären. Sie werden Ihren Protagonisten nicht mehr nach New York, Paris, London oder Berlin versetzen müssen, nur weil diese Städte allbekannt sind. Sie können Ihre Handlung frei gestalten und die Ereignisse überall dort stattfinden lassen, wo sie realistisch und genau von unseren Episodenautoren beschrieben sind. Mit diesem Wissen werden Sie in der Lage sein, Ihre Handlung zu vertiefen und zu erweitern. In unserer Episodenbibliothek können Sie eine Episode auswählen, bestellen und in Ihr Werk unter einer Bedingung aufnehmen: Der Name des Autors und der Titel der Episode erscheinen in Ihrem Text. Bestellen Sie eine Episode aus unserer Episodenbibliothek „Sujet-Baukasten“ unter der Eingabe von:
  • Exposé-Nummer,
  • Titel der Episode.
Zur Auftragsabwicklung der Bestellung benötigen wir Ihre persönlichen Daten:
  • Vorname, Nachname,
  • Geburtsdatum,
  • E-Mail-Adresse.
Wir schicken Ihnen eine Rechnung zu. Nach der Rechnungsbegleichung übersenden wir Ihnen den vollständigen Text der Episode und geben Ihnen den Namen des Autors bekannt.

Exposé

Wir nehmen Episoden in unsere Bibliothek auf und veröffentlichen ein Exposé, das folgende Informationen über den Text beinhaltet:
  • Exposé-Nummer,
  • Titel der Episode,
  • Kurzbeschreibung,
  • Ort, Datum und Zeit des Ereignisses,
  • Textumfang (Anzahl der Anschläge inkl. Leerzeichen),
  • Preis,
  • Fragment der Episode.

Exposé-Beispiel "Rabenkrähe bei Sansibar"

Ein Mann und eine junge Frau sitzen in der ersten Etage am Fenster des gemütlichen türkischen Cafés „Efendi Bey“ in Hannover. Sie trinken schwarzen Tee aus großen Teegläsern und genießen arabisches Feingebäck mit Nussfüllung. Zwei Arap Pogaca liegen auf kleinen Desserttellern, die beiden Gäste essen sie mit Messer und Gabel. Auf beiden Seiten der Münzstraße, an der das Café gelegen ist, befinden sich türkische Lebensmittelgeschäfte und Friseursalons. Aus Restaurants, die es hier ebenfalls zur Genüge gibt, dringt der leckere und einladende Duft von Schaschlik. Das Café liegt direkt gegenüber dem Rotlichtviertel von Hannover. In dessen kleinen Gassen reihen sich die Nachtklubs, Spielhallen und Bordelle aneinander. In einer Gasse, die vom Fenster des Cafés aus zu sehen ist, befinden sich Pensionen, in denen ein Zimmer für nur 28 € pro Nacht zu haben ist. An einer Kreuzung, der Mündung jener Gasse, präsentiert sich die „Sansibar“, Nachtklub und Diskothek, die dem Klub „Hells Angels“ gehören soll. Während des Gesprächs blickt die junge Frau aus dem Fenster des Cafés in die Gasse, die in das Rotlichtviertel führt, und beobachtet, was sich an der Kreuzung vor der „Sansibar“ abspielt. Direkt vor dem Eingang frisst eine schlaue Rabenkrähe mit bläulich schimmerndem Gefieder Reste eines asiatischen Fastfoods aus einer gelben, auf der Straße liegenden Papiertüte. Sie steckt ihren Kopf hinein und schüttelt den Inhalt der Tüte anschließend vorsichtig und langsam in ihren Schnabel.
  • Exposé-Nummer: 1 
  • Titel: Rabenkrähe bei Sansibar 
  • Kurzbeschreibung: Blick aus dem Fenster eines türkischen Cafés auf das Rotlichtviertel am Steintor in Hannover 
  • Ort: Münzstraße 7, 30159 Hannover, Deutschland 
  • Datum, Zeit: 30 März 2013, 15 Uhr 
  • Textumfang: 2510 Zeichen 
  • Preis: хх €